Simone Lappert

(*1985) studierte Literarisches Schreiben am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, sie lebt und arbeitet als freie Autorin in Zürich und Basel.

2014 erschien ihr Romandebüt Wurfschatten (Metrolit, Berlin, 2014). Ihr zweiter Roman Der Sprung erschien Ende August 2019 bei Diogenes und ist für den Schweizer Buchpreis nominiert.

Simone Lappert ist literarisch und performativ an diversen Kunstprojekten beteiligt, führt literarisch durch Ausstellungen, zuletzt in der Fondation Beyeler (Alexander Calder und Fischli/Weiss) und in der Kunsthalle Basel (Lynette Yadom-Boakye).

Sie ist Präsidentin des Internationalen Lyrikfestivals Basel, Jurymitglied des Basler Lyrikpreises, Mitbegründerin der transdisziplinären Gesprächsreihe Raum für Unsicherheit, war Schweizer Kuratorin für das Lyrikprojekt Babelsprech.International und ist Mitglied des AdS (Verband Autor*innen der Schweiz).

Sie gibt Prosa- und Lyrikworkshops für Jugendliche und Erwachsene, zuletzt in den Literaturhäusern Lenzburg und Basel, sowie beim Radio SRF.

Auszeichnungen / Stipendien

2019
Shortlist Schweizer Buchpreis 2019
Aufenthaltsstipendium Landis & Gyr, London, für 2020/21
Writer in Residence Literaturhaus Niederösterreich, Krems

2018
Werkbeitrag des Fachausschusses Literatur Basel für die Arbeit am Lyrikdebüt

2017
Lions Kunstpreis für Literatur
Writer-in-Residence-Stipendium des Deutschen Hauses der New York University
Werkbeitrag Literatur des Aargauer Kuratoriums

2016
Aufenthaltsstipendium der Pro Helvetia im Ledig Rowohlt Haus, New York

2015
Werkbeitrag Literatur, Pro Helvetia
Werkbeitrag Literatur, Fachausschuss Basel, für die Arbeit an Der Sprung

2014
Preis der Erfurter Herbstlese für Wurfschatten
Nominierung (Shortlist) ZDF-aspekte-Preis für bestes deutschsprachiges Debüt
Nominierung (Shortlist) Rauriser Literaturpreis
Newcomerpreis zum Wartholzpreis, Österreich
Atelierstipendium in Berlin, Aargauer Kuartorium

2013
Heinz Weder Preis für Lyrik

2012
Stipendiatin des Klagenfurter Literaturkurses
Stipendiatin Prosawerkstatt, Literarisches Colloquium Berlin
Werkbeitrag Literatur, Aargauer Kuratorium

2010
1. Preis der Regensburger Schriftstellergruppe International für Jungautoren

 

Weitersagen

Der Sprung

Dienstagmorgen in einer mittelgroßen Stadt. Manu, eine junge Frau in Gärtnerkleidung, steht auf dem Dach eines Mietshauses. Sie brüllt, tobt, wirft Gegenstände hinunter, vor die Füße der zahlreichen Schaulustigen, der Presse, der Feuerwehr. Die Polizei geht von einem Suizidversuch aus.

Einen Tag und eine Nacht lang hält die Stadt den Atem an. Für Finn, den Fahrradkurier, der sich erst vor kurzem in Manu verliebt hat, bleibt die Zeit stehen. Genau wie für ihre Schwester Astrid, die mitten im Wahlkampf steckt. Den Polizisten Felix, der Manu vom Dach holen soll. Die Schneiderin Maren, die nicht mehr in ihre Wohnung zurückkann. Für sie und sechs andere Menschen, deren Lebenslinien sich mit der von Manu kreuzen, ist danach nichts mehr wie zuvor.

Ein lebenspraller Roman über eine eigenwillige Frau und über die Schicksale, an denen wir voreingenommen oder nichtsahnend vorübergehen. Mit Esprit, Sinnlichkeit und Humor erzählt Simone Lappert vom fragilen Gleichgewicht unserer Gegenwart.

Buchcover Der Sprung von Simone Lappert
Simone Lappert
DER SPRUNG
Roman
Hardcover Leinen
336 Seiten
ISBN: 978-3-257-07074-3
Erschienen am 28. August 2019
nominiert für den Schweizer Buchpreis
Kaufen

 

 

Illustration: Illustration „Der Sprung“: © Tina Berning (›#001 Pepita‹)

 

PRESSESTIMMEN:

»Ein Roman so originell konzipiert, so virtuos formuliert, so rätselhaft tiefgründig, so spannend erzählt wie kein anderer in den letzten zwanzig Jahren in diesem Land. Ein Roman, der auch in diesem Herbst 2019 dasteht als jenes Buch, von dem man wünschte, dass alle es lesen würden.«
Charles Linsmayer
„Der Sprung“ weiterlesen

Weitersagen

Lyrik

schlaflos

als ob da im dunkeln was umkippt
hinter dem brustbein und beim atmen verschüttet.
jetzt, wo die luft so kühl und die blicke der andern
so zugefenstert, als ob da was scheuert und knotet,
als ob die ellbogen einwärts knicken und durch die rippen
nach innen wachsen, als ob auch die hände einwärts ästeln.
als ob da ein wald unter der zunge, ein blättriger
störton im hals; und dann das krachen der äste
hinter den augen, die zunehmende vermoosung
der gedanken – bis da aussen ein wald ums bett
und innen die fäuste, im rippentresor.

 

 

 

 

aufgewachsen

es ist nur noch ein leises da:
zwischen den zweigen ein schnittpunkt
den es damals schon gab, die hierarchie
der pflastersteine, leicht verschoben nur
die gerüche im hausflur zerzaust erhalten und
was kümmert den hasel sein wachsender schatten
was die hagenbutte der fortgang der zeit;
zwischen den halmen, im flickwerk der felder,
fläzen kinderjahre, auf der abgespielten haut.

 

 

 

 

1992

hattest beschlossen, dich bis zum gefrierbrand zu monden,
bis zur verbleichung durch den schnee zu stapfen
und stehst jetzt stattdessen so knie gegen heizstab, beschlägst
die scheiben mit tauendem gedankenfrost. hinterm kondensat:
der durchstapfte rasen, aneinander geflockte weggehversuche;
heimlich und klein und tief gefroren. – stehst ganz handwarm jetzt,
in deiner radiatorenstille, und enteist die wut in deinen fäusten.

 

 

 

 

langschlaf

dein händegeweih. und dann zwischen den lippen
ein wortwild ganz scheu, seine hufe dampfen vom laufen
im moos, so sprichst du, den rücken noch feucht
vom moos deiner träume und alles im zimmer
bleibt unterholz nach solchen nächten, bleibt
wurzelwerk und die ohren nach innen.

 

 

 

 

im feriehaus

abends, wenn im seetal die laternen angehen,
mir beweisen, dass wieder ein tag überstanden ist,
mach ich mir gierig eine erinnerung ans uns auf,
schlinge sie roh und im stehen; lehne dann
klumpbäuchig am kühlschrank und hasse den mond,
der wahllos jeden scheiss versilbert.

 

 

 

 

strawberryfields forever

und selbst wenn wir liegen, mit den ohren im gras,
den mündern in der sonne, den händen im salbei,
mit erdbeerzungen einander süsses sagen:
sorgsam gepflücktes beschwichtigungsobst;
selbst wenn wir uns auf instagram ins abseits liken,
gartenzaun an gartenzaun, labiles gewissen umhegen:
# strawberrymoments; selbst dann kandieren wir heimlich
ein paar idyllen für später, für tage, die mager sind,
den outgesourcten frost, der wieder heimfinden wird,
irgendwann, und die früchte verbittern.

 

 

 

 

ans eingemachte

dein schweigen ein einweckglas, hygienisch
ausgekocht deine herzkammerwände, lückenlos
das vakuum deines rückzugs. weck sie nur ein,
unsere essigliebe, luftleer konserviert
hält sich angebrochenes länger.

 

 

 

 

 

Weitersagen

Lesungen

 

2019

August
15. August: Poesienacht, Botanischer Garten, Bern
31. August: Erlanger Poetenfest, Lesung aus „Der Sprung“
31. August: Erlanger Poetenfest, Gespräch mit Michael Braun zu „Der Sprung“

September
4. September: Buchpremiere, Literaturhaus Basel, mit Musik von Martina Berther
6. September: Lesung, Olten, Buchhandlung Schreiber
12. September: Lesung, Dreieich, DE
13. September: Lesung, Alzenau, DE
14. September, Lesung, Büchergilde Gutenberg, Aachen, DE
19. September: Buchpremiere, Literaturhaus Zürich, mit Musik von Martina Berther
23. September: Lesung, Coal Mine Book Bar, Winterthur

Oktober

9. Oktober: Lesung, Leuenhagen & Paris, Hannover, DE
10. Oktober: Lesung, Der Buchladen, Seligenstadt, DE
11. Oktober: Lesung, Buchhandlung Passepartout, Bad Rappenau, DE
15. Oktober: Lesung, Buchhandlung Abraxas, Ettlingen, DE
16. Oktober: Frankfurter Buchmesse: Literatur im Römer, DE
17. Oktober: Podiumsdisskussion mit Philipp Keel, Frankfurter Buchmesse, DE
17. Oktober: Frankfurter Buchmesse: Open Books, Struwwelpetermuseum, DE
20. Oktober: Frankfurter Buchmesse: ARTE-Stand, 11:00, DE
20. Oktober, Frankfurter Buchmesse: ZDF Blaue Stunde, live, 15:00, DE
19. Oktober: Hörgang-Festival 2019, Lesung, München, DE
21. Oktober: Lesung, Buchhandlung in Johannis, Nürnberg, DE
22. Oktober, Lesung, Bücher Lentner, München, DE
23. Oktober: Lesung, stattkino, Luzern
25.Oktober: Nominiertenlesung, Schweizer Buchpreis, Literaturhaus Zürich,
26. Oktober: Lesung, Zofinger Literaturtage
28. Oktober, Lesung, heymann Buchzentrum, Hamburg, DE
29. Oktober: Lesung, Buchhandlung Herr Holgersson, Gau-Algesheim, DE
30. Oktober: Lesung, Literaturladen, Trebur, DE
31. Oktober: Lesung, Buchhandlung Eulenspiegel, Hochheim, DE

November
1. November: Lesung, Circus Waldoni, Darmstadt, DE
2. November: Nominiertenlesung Schweizer Buchpreis, Literaturhaus Hamburg,  DE
4. November: Nominiertenlesung Schweizer Buchpreis, Literarisches Colloquium Berlin
7. November: Lesung, Odeon Brugg
8. November: Buch Basel, Lyriklesung
9. November: Buch Basel, Einzellesung, Schweizer Buchpreis
9. November: Buch Basel, Staffellesung
9. November: Buch Basel, Lyriklesung
10. November: Verleihung Schweizer Buchpreis, Theater Basel
11. November: Lesung, Buchhandlung Erlesenes, Mainz, DE
13. November: Lesung, lit.z, Stans
20. November: Lesung, Orell Füssli, Bern
28. November: Lesung, St. Gallen

Dezember
8. Dezember: Lesung, Hettenschwil
12. Dezember: Lesung, Salon zum Rehböckli, Zürich
15. Dezember: Lesung, Kantonsbibliothek Baselland, Liestal

2020

Januar
17. Januar: Lesung, Literaturhaus Liechtenstein
19. Januar: Lesung, Matinée, Amriswil
21. Januar: Lesung, Buchladen Wörternest, Rüti
23.-26. Januar: Internationales Lyrikfestival Basel
30. Januar: Lesung, Pestalozzi-Bibliothek, Zürich Schwamendingen

Februar

2. Februar: Lesung, Zentrum Paul Klee, mit Musik von Martina Berther!
6. Februar: Lesung, Kantonsbibliothek Uster
10. Februar: Lesung, Buchhandlung am Markt, Bad Urach, DE
11. Februar: Lesung, Buchhandlung Straub, Ostfildern-Nellingen, DE
12. Februar: Lesung, Bunter Bücherladen Bernhäuser, Filderstadt, DE
13. Februar: Lesung, Buchhandlung Villa Herrmann, Ginsheim-Gustavsburg, DE
14. Februar: Lesung, Buchhandlung Baumgartner, Kehl, DE
24. Februar: Lesung, Theater Z, Burgdorf
25. Februar: Lesung, Stadtbibliothek Stuttgart, DE

März
6. März: Lesung, Weinfelder Buchtage
7. März: Literaturfest Luzern, Theater Pavillion
8. März: Lesung Literaare, Thun
27. März: Lesung, Eglisau

April
18. April: Literatur und Wein, Festival, Furth Göttweig, Krems, AU
27. April: Lesung, Fällanden

Mai
8. Mai: Lesung, Regionalbibliothek Hochdorf
14.Mai: Lesung, Baden liest, mit Musik von Martina Berther!
18. Mai: Lesung, Grosse Bücher, grosse Autor*innen, Zürich

August
28. August: Silser Kunst- und Literatourtage: Podiumsdiskussion, Hotel Waldhaus, Sils Maria

Weitersagen

Kontakt

Presseanfragen

Diogenes Verlag
Kerstin Beaujean
kb [at] diogenes.ch
Tel. +41 44 254 85 28

Veranstaltungen

Diogenes Verlag
Catherine Schlumberger
cas [at] diogenes.ch
Tel. +41 44 254 85 53

Weitersagen